Erster Projekttag „Flucht nach Utopia“

Unser erster Projekttag fand am 15.6. in der Gerhart-Hauptmann-Grundschule Grünheide statt. Die 19 Schüler_innen einer 6. Klasse waren damit die ersten, die unser Alternate Reality Game „Flucht nach Utopia“ testen konnten. Der Test verlief dabei sehr erfolgreich. Trotz der verschiedenen Methoden und vielen inhaltlichen Teile konnte das Konzept vollständig umgesetzt werden. Das Spiel machte allen sehr viel Spaß. In der Auswertung der Schüler_innen wurde vor allem die praktische Einführung in die Programmiersprache Scratch und die Beschäftigung mit den Robotern als sehr positiv hervorgehoben. Einzig die Programmieraufgaben, die wir für das Spiel entworfen hatten, stellten sich als zu komplex heraus. Während des Spiels gelangten die Schüler_innen eher über kleine Cheats zur Lösung, als über den von uns vorgesehenen Lösungsweg.

Aus unserer Sicht sehr spannend war auch die Einführung zur Geschichte und Entwicklung der Robotik. Viele der Schüler_innen verfügten bereits über einiges an Vorwissen, was Aufgaben und Funktionen von Robotern angeht. In der anschließenden Kleingruppenarbeit zu den Zukunftsvisionen zeigte sich, dass das Thema Automatisierung durchaus kritisch gesehen wird. U.a. Medizin und auch Landwirtschaft gehören dabei zu den Bereichen, die Schüler_innen lieber nicht Robotern überlassen würden.

Wir haben nun in den Sommermonaten Zeit zu einer Überarbeitung und freuen uns auf die nächsten Projekte im September.

Einführung Robotik

Einführung Robotik, Foto: T. Coordes

Paperprogramming

Paperprogramming, Foto: T. Coordes

Einführung in Scratch

Einführung in Scratch

Roboterspielfeld

Roboterspielfeld

Wir waren auf der tincon

roboquest_tincon

Mit vier Robotern waren wir vom 27.-29. Mai auf der tincon und konnten dort mit Unterstützung des Code Week Award jeweils zweistündige Workshops anbieten. Unsere mBots mussten mit Scratch so programmiert werden, dass sie bestimmte Aufgaben zu erfüllen hatten: einen Schalter betätigen oder einen Luftballon zum Platzen bringen.

Leider war die Beteiligung durch Jugendliche nicht besonders groß. Zum einen war die Besucher_innenzahl wohl allgemein ziemlich gering, zum anderen fand von den wenigen dann nur ein kleiner Teil den Weg in die Hacking Area, in der wir unseren Workshop aufgebaut hatten.

Die Jugendlichen, die dabei waren, hatten aber viel Spaß und freuten sich über die gute Betreuung und die Chance auch mal länger am Laptop sitzen und mit dem Roboter spielen zu können. Dabei sind dann noch weitere sehr kreative Programmierungen entstanden; bis hin zur Idee, Steuerungen für zwei der mBots zu programmieren und diese dann gegeneinander antreten zu lassen.

Bewerbung für den Projekttag „Flucht nach Utopia“

Logo Utopia finProjekttag für 5./6. Klassen, bewerben bis 22. April 2016

Der eintägige Workshop verbindet das Thema „Coding für Kinder“ mit der Auseinandersetzung um ethische Fragen zur Automatisierung. Die Schüler_innen erlernen Grundlagen der Programmierung mit Scratch und der Robotik. Sie erfahren auf spielerische Weise, ihre technisierte Umwelt mitzugestalten und werden motiviert, eine eigene Vision ihrer Zukunft zu entwickeln. Das Format fördert Problemlösungskompetenz, Teamwork, Kritik, Diskussion, kreatives und logisches Denken und Selbstvertrauen.

Der Workshop richtet sich an an 5. und 6. Klassen in Berlin und Brandenburg. Aufgrund der Förderung durch den Code Week Award 16 ist der Projekttag für Schulen kostenlos.

Download des Flyers (PDF, 350 kB)

Bewerbung bis 22.4. per Mail an lange@metaversa.de

Preisverleihung Code Week Award

urkunde_cwa

Begleitet durch sehr viel Vernetzungsaktivitäten mit den anderen Preisträgern, einer Projektpräsentation und kleinen Workshops haben wir am 12. März den Preis für unser Projekt in Empfang genommen.

Besonders gefreut hat uns die Begründung der Jury für den Preis: „Das Gewinnerprojekt überzeugte die Jury, da es Storytelling, ethische Aspekte und Robotik in einer spannenden Kombination verbindet. Besonders beeindruckte das angestrebte Teamwork sowie der hohe Anspruch an die Digitalkompetenz der Teilnehmer*innen durch die zentrale Frage nach dem selbstbestimmten Leben in einer zunehmend digitalen Welt.“

Vielen Dank dafür und Danke ans Team für die gelungene Preisverleihung. Auch die anderen Projekte sind sehr zu empfehlen: award.codeweek.org

Über den Code Week Award:

Ausgerichtet wird der Code Week Award von der Technologiestiftung Berlin in Kooperation mit dem Design Research Lab der Universität der Künste Berlin. Als Mitbegründer fördert Samsung Electronics den Award mit 75.000 Euro.

Ausstattung mBot

Um zusätzliche Funktionen programmieren zu können, wurde der mBot mit weiteren Modulen ausgestattet.

Aktueller Stand: mbot_ausstattung